Dienstag, 20. Mai 2014

In eigener Sache ---- wir fühlen uns wieder bestätigt!

Hallo zusammen,
 
wie im vorigen Post angesprochen, wurde bei einer privaten Abgabe in einem Krankenhaus mit den Frühchenquilts nicht so sorgsam verfahren, als ob es eine Abgabe einer unserer Lieferungen durch eine unserer Hostessen wäre.
 
Mittlerweile ist klar -- es ist keines von uns betreuten Krankenhäusern, aber .... was wäre die Welt ohne ein "aber"! Es ist eines der Krankenhäuser, bei denen dir schon vor Jahren die Zusammenarbeit von unserer Seite her aufgekündigt haben, mit gutem Grund. Wir hatten damals zwar andere Argumente, aber uns gefiel es nicht und wir haben andere Vorstellungen, wie man mit den Frühchenquilts, den Eltern und bei der Vergabe der Quilts umgehen sollte. Und da wir sogar eine Warteliste bei Krankenhäusern haben sind wir in der glücklichen Lage unseren QuilterInnen wirklich anbieten zu können: wer "Minis für Minis" einen Frühchenquilt anvertraut, wird von einer Hostess betreut und die Quilts gelangen postwendend, so schnell wie möglich, direkt zu seinem Frühchen.
 
Diese Geschichten über private Abgaben, wo  man auch schon vor der Türe der Neonatologie abblitzt (wie schon öfters erwähnt - das ist kein Zoo, wo man sich kleine Menschen ansehen kann und die Quilts einfach selbst abliefert, da ist eine ganze Station in ihrem Arbeitsablauf beeinträchtigt), sind in letzter Zeit weniger geworden. Wenn ihr also hört, dass irgendwo Quilts verstauben .... eure sind es nicht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.